Venice Sands – Fahrrad, Sonne, Strand und Meer

Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Jörg Bornmann

Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen, das beinhaltet zehn der beliebtesten Strände, die allein 150 Kilometer der venezianischen Küste ausmachen. Die acht Küstenorte mit den breiten weißen Sandstränden sind Bibione, Caorle, Eraclea, Jesolo, Cavallino Treporti, Chioggia, Rosolina und der Lido von Venedig.

Bibione
In Bibione wird Gastfreundschaft großgeschrieben, er ist familien- und kindergerecht. Sonne, Strand und Meer sind die beste Grundlage für einen Urlaub in Bibione. Dazu gibt es noch das moderne Thermalbad Bibione. Radfahrer kommen auch auf ihre Kosten, es gibt den „Ciclopedonale Passeggiata Adriatico“ der mit einem Boot, auf das man das Fahrrad mitnehmen kann, kombiniert werden kann. Barrierefreier Urlaub ist ebenfalls in Bibione möglich.

Chioggia für Umweltbewusste
Chioggia bietet „Grüne Ferien“. Das Seebad Sottomarina in Chioggia ist seit 2014 mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. In Isolaverde sind sogar Plastik und Zigaretten verboten. Chioggia hat traumhafte, weiße Strände, jeder kommt auf seine Kosten, denn das Angebot bietet Ruhe, Aktivitäten und auch pure Natur. Chioggia wird auch das kleine Venedig genannt, denn die Häuser stehen am Wasser und werden durch Kanäle und Brücken getrennt. Die Gastronomie Chioggias ist ein Genuss, sie besteht aus frischen, natürlichen Zutaten und lokalen Produkten, die aus dem Meer gefischt und den Erzeugnissen der Landwirtschaft geerntet werden. Auf der Speisekarte steht, was am Tag gefangen wurde. Sommerliche Pasta mit Venusmuscheln und Meeresfrüchten runden das Angebot ab.  

Lido von Venedig
Die vielbesuchte Stadt Venedig hat am stadteigenen Strand „Lido von Venedig“ das Projekt „Green Lido“ für nachhaltigen Tourismus und gesundes Leben ins Leben gerufen, um die Natur am Lido zu schützen. Über die schmalen Kanäle der Insel tuckern die Boote und auf den Plätzen trifft man sich. Zwischen den Wohnhäusern kann man oft auch prachtvolle Villen entdecken. Überhaupt gehört Luxus zum Lido: Das "Grand Hotel des Bains" war Schauplatz für Thomas Manns "Der Tod in Venedig". Filmfestspiele und Promis geben dem mondänen Badeort ein eigenes Flair. Ruhiger ist es am südlichsten Zipfel der Insel, in dem Örtchen Alberoni, denn hierhin verirren sich nur wenige Touristen.

Jeselo – Strand, Sport und Trubel
Jeselo bietet 700 Veranstaltungen wie Konzerte, Theater, Shows am Strand und Programme in anderen Top-Locations an. Attraktionen sind der Caribe Bay, der Themenpark Nummer eins in Italien, und einer der besten der Welt. Der Tropicarium Park, Sea Life und das Riesenrad ergänzen die Auswahl. Sportlich Aktive können sich in der Leichtathletikbahn, der Sporthalle, im Reitzentrum, Schwimmbad und auf einem 18-Loch-Golfplatz auspowern. Am Strand sind die vielen Beach-Sport-Felder ein Workout für alle Altersgruppen.

Eraclea
Ein prachtvoller Pinienwald und die Dünenlandschaft von Eraclea trennen den drei Kilometer langen weißen Sandstrand vom Ort. Der beschauliche Küstenort Eraclea liegt abseits der Touristenströme und setzt mehr auf Entspannung und Familienurlaub. Das Strandbad wurde für seine gute Wasserqualität schon mehrfach ausgezeichnet.

Cavallino Treporti
Der Küstenort Cavallino Treporti ist bekannt als Europäische Hauptstadt des Open-Air-Tourismus. An der Adria befindet sich ein ca. dreizehn Kilometer langer Sandstrand mit zahlreichen Campingplätzen und Ferienanlagen. Neun Campingplätze gehören zu den 150 besten Campingplätzen in Europa. Auch in Cavallino Treporti ist Nachhaltigkeit ein Thema. Am 22. Juli wird sich eine Menschenkette von Leuchtturm zu Leuchtturm an der langen Küste mit 8.000 Teilnehmern unter dem Motto „Cavallino Treporti umarmt das Meer“ an den Händen halten. Diese Menschenkette soll ein Engagement für Nachhaltigkeit zeigen. 

Caorle
Der Ort Caorle ist berühmt für seine tausendjährige Geschichte als Fischerdorf mit Strand, Geschichte, Kunst und Küche. Die Kathedrale aus dem 11. Jahrhundert ist sehenswert. Die Produkte der Adria sind Bio-Muscheln, weiße Canestrelli und Baby-Tintenfische, die auf den Speisekarten der Top-Gourmet-Region zu finden sind. Das Fest zu Ehren der Madonna dell Angelo findet alle fünf Jahre immer am zweiten Sonntag im September statt, 2020 ist es wieder soweit. Die Madonna wird aus dem Dom durch die historische Altstadt von Caorle getragen und am Hafen auf ein geschmücktes Boot geladen. Das Boot fährt etwa zehn Kilometer nach Porto Margherita und wieder zurück nach Caorle. Unzählige Boote, die mit bunten Fähnchen geschmückt sind, begleiten das Boot.

Rosolina Mare
Im Süden Venetiens in der Provinz Rovigo, liegt das kleine Städtchen Rosolina Mare für ruhige Urlaubstage am Meer. Über acht Kilometer erstreckt sich die Halbinsel an der Adria mit breiten, feinen Sandstränden und einer guten Wasserqualität. Insbesondere Familien mit Kindern schätzen auch die hohen Sicherheitsstandards an den flachen Sandstränden von Rosolina Mare. Ein üppig grüner Pinienwald prägt die Umgebung von Rosolina Mares. Auf Wanderer und Radfahrer warten attraktive Touren. Wer den Naturpark Delta del Po besucht, kann dort die ursprüngliche Natur entdecken. Insbesondere Reiher, Kormorane und Greifvögeln können beobachtet werden.

Informationen und Kontakte Venice Sands
Bibione www.bibione.com
Caorle www.caorle.eu
Cavallino-Treporti www.cavallino.info
Chioggia www.chioggiavenezia.com
Eraclea www.visiteraclea.com
Jesolo www.jesolo.it
Lido di Venezia www.veneziaeilsuolido.it

Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Jörg Bornmann
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Jörg Bornmann
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Venice Sands
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Venice Sands
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Venice Sands
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Venice Sands
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Venice Sands
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Jörg Bornmann
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Jörg Bornmann
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Jörg Bornmann
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Jörg Bornmann
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Jörg Bornmann
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Jörg Bornmann
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Jörg Bornmann
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Jörg Bornmann
Venice Sands - Fahrrad, Sonne, Strand und Meer - Acht Küstenorte an der Adria in Venetien haben sich zu „Venice Sands“ zusammengeschlossen - (c) Jörg Bornmann

Über den Autor